Die #IBW ist schon im vollen Gange

– schön, dass wir mit Aktionen und Beiträgen auf das Tragen von Babys und Tragekindern aufmerksam machen können! Auch viele Gewinnspiele locken – Mein großes Gewinnspiel kennt ihr schon, es folgen noch ein paar Schmankerl 😉 Die liebe Kollegin Elena von Wickelakrack hat euch die Gewinnspiele und Rabatte der IBW 2017 zusammengefasst. Schau mal auf ihren Blog, es lohnt sich (nicht nur für die Liste)!

Zu unserer Tragegeschichte

Mein Sohn wollte sich nie ablegen lassen, hat immer geschrien. Die gutgemeinten Tipps, ihn nicht an das Tragen zu gewöhnen (Kinderärztin) oder ihn schreien zu lassen (Verwandtschaft) fühlten sich für mich absolut nicht richtig an. Deswegen suchte ich bald nach einer Trageberatung. Die Preise schreckten mich zunächst ab, so nahm ich an einem kostenlosen Tragetuchworkshop in unserem Eltern-Kind-Zentrum teil. Leider kann nicht jedes EKIZ diesen Service abdecken. Bei uns ist dort eine Trageberaterin fest angestellt, weshalb das möglich ist.

Es eröffnete sich mir eine neue Welt

Ich MUSSTE mein Baby nicht mehr ablegen! Er war viel zufriedener, schlief auch tagsüber gut (im Tuch), mein Wohlbefinden stieg auch extrem – Auf einmal hatte ich wieder beide Hände frei! Ich konnte mich in der Straßenbahn frei bewegen, spazieren gehen wann immer ich wollte, oder auch mal in Ruhe aufs Klo gehen – JA, mit Kind im Tuch. So läuft das, und die Bedeutung dieses Satzes können vermutlich nur (Neu-) Mamis nachvollziehen 😉 Es eröffnete sich mir eine große, weite Welt und ich konnte sie zusammen mit meinem zufriedenen, glücklichen Baby erkunden!

Tragen im Tuch

Tuch Didymos – Jan.

Heute als Trageberaterin weiß ich, dass Qualität ihren Preis hat. Klar hat mir der kostenlose Workshop damals viel geholfen, denn ohne die Trageberatung hätte ich mich nie an das Babytragen getraut: Ein ewig langes Tuch – die bebilderte Anleitung half mir leider nicht viel. An Youtube-Videos dachte ich zu dieser Zeit gar nicht, ein Video hätte mir aber auch nicht gereicht um die einzelnen Schritte zu verstehen und zu finden was genau wir brauchten.

Babywearing Kanga

Mit dem Kanga-Känguruh nach unserem Auftritt.

Den Wert einer Trageberatung erkannte ich leider erst viel später, hätte ich mal früher darin investiert. Da wir ein elastisches Tuch verwendeten, kamen wir schnell an unsere Grenzen: Das Tuch stabilisierte nicht mehr gut, ich bekam Rückenschmerzen und auf dem Rücken zu binden traute ich mich (zum Glück) nicht – dafür wäre ein elastisches Tuch auch nicht unbedingt geeignet. Die Emei-Babytrage kaufte ich mir, doch auch sie war nicht optimal, verursachte Rückenschmerzen und rückblickend war sie nicht unsere Trage. Aber sie erfüllte ihren Zweck und heute bin ich froh, dass sie in meinem Beratungssortiment Platz findet. Viele Eltern sind mega zufrieden mit der Emei Babytrage, schätzen aber auch sehr sich durch die anderen Tragen durchzutesten und das Richtige für sich, ihr Baby und die Familie zu finden!

Hast du schon eine Trageberatung in Anspruch genommen oder wie hast du dich über das Tragen informiert?

 

About the Author:

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: