Von Mai bis Oktober 2017 habe ich die Ausbildung zur Tagesmutter absolviert. Das Thema meiner Abschlussarbeit nannte ich „Die artgerechte Kinderbetreuung“.

Kindheit

Was Kinder brauchen.

Warum ich dieses Thema wählte

Als Mutter habe ich seit dem ersten Tag hohe Ansprüche an mich selbst. Diesen falschen Perfektionismus abzulegen, war ein schwieriger Prozess für mich. Denn dass ich nicht alles richtig machen kann, ist mir durchaus bewusst. Trotzdem wollte ich keinen Fehler machen. Ein Ding der Unmöglichkeit!

Sehr früh wurde ich wie viele Mütter mit lieb gemeinten Ratschlägen bereits in der Schwangerschaft regelrecht bombardiert, was mich eher verunsicherte als mir zu helfen. Schnell wurde mir klar: Ich kann nur versuchen, das für mich und meine Familie Richtige mitzunehmen und den Rest beiseite zu legen. Die Schwangerschaft näherte sich dem Ende, die gefürchtete Geburt war auszuhalten und mein Sohn erblickte ganz natürlich das Licht der Welt! Ich dachte nur: Wahnsinn, was unser Körper leisten kann, Wahnsinn wie sich Alles von allein ergibt, wenn man Vertrauen in sich und die naturgegebenen Fähigkeiten hat.

Buchcover Artgerecht

Artgerecht – Das andere Baby-Buch von Nicola Schmidt

Artgerecht – Das andere Babybuch

In der Schwangerschaft las ich aus Zeitmangel keinen Ratgeber oder Ähnliches. In den ersten Wochen mit meinem Sohn durchstöberte ich viele Internetseiten während unserer Stillmarathons, aber die meisten Tipps fühlten sich nicht gut an, für uns nicht umsetzbar. Somit fasste ich den Entschluss, das Bauchgefühl wieder zu finden und vorallem ihm zu vertrauen. Erst später lernte ich das Buch „artgerecht – Das andere Baby-Buch“ von Nicola Schmidt kennen und noch viel später kam ich dazu, darin zu lesen.

Zunächst verlieh ich es an eine schwangere Freundin, die meinte: „Es ist, als ob du dieses Buch geschrieben hast. Du machst alles genau so, wie es darin geschrieben steht.“ Das war für mich ein sehr großes Lob, denn aus dem näheren und weiteren Umfeld erhielt ich bislang keinerlei Bestärkung und Unterstützung.

Bedürfnisse Kind Nestling

Die Bedürfnisse des Kindes sind echt.

Aber was mache ich so anders, als viele andere Mütter? Und was zeichnet Artgerecht aus?

Im Grunde achtete ich von Beginn an auf die Bedürfnisse meines Babys. Noch im Krankenhaus bemerkte ich den inneren Zug zu meinem Baby, wenn er nicht bei mir lag oder ich ihn nicht irgendwie körperlich spürte. Die Frustration, wenn das Stillen nicht so einfach funktionierte, wie zuerst angenommen. Ich litt große psychische und physische Schmerzen, wenn ich ihn nicht bei mir hatte. Mir war klar, dass ich ihn so schnell nicht hergeben werde – denn auch er machte seinen Unmut durch starkes Weinen bemerkbar und ich reagierte prompt darauf.

Dazumal wusste ich noch nicht viel vom Babytragen und auch von Windelfrei hatte ich noch nie etwas gehört. Dass „nach Bedarf Stillen“ in den ersten Tagen so gut wie rund um die Uhr bedeuten kann, der Milcheinschuss schmerzhaft ist aber nur wenige Tage dauert, man sein Baby jederzeit herzen und hochnehmen „darf“, wenn einem danach ist und noch so Vieles mehr, habe ich nicht gewusst! Doch ich tat es, denn es fühlte sich absolut richtig und gut an. Mein Umfeld bewunderte immerzu mein „zufriedenes Baby“. Nur wenn es etwas schwierigere Phasen gab oder gibt, wurde und wird es auf meinen Erziehungsstil zurückgeführt.

Artgerecht ist jedoch mehr als Erziehung und schon gar kein Stil.

Es ist eine Interpretation des sogenannten Attachment Parenting, des Bindungs- und Bedürfnis-orientierten Elterndaseins. Des authentischen Elterndaseins. Beziehung und Vorleben statt konservativer, autoritärer Erziehung.

Da mir diese Inhalte so wichtig geworden sind, ich jungen Eltern und ihren Angehörigen die Angst vor dem „Verwöhnen“ nehmen möchte und auch als Tagesmutter meine Tageskinder vom Attachment Parenting profitieren lassen möchte, widmete ich meine Abschlussarbeit diesem Thema.

In den nächsten Artikeln beschreibe ich dir, wie ich als Tagesmutter sein möchte und ich mir einen artgerechten, bedürfnisorientierten Tagesmutter-Alltag vorstelle. Außerdem hat die liebe Nicola Schmidt sich die Zeit genommen, mir ein paar Fragen zu der artgerechten Kinderbetreuung zu beantworten. Herzlichen Dank dafür, liebe Nicola <3

About the Author:

One Comment

  1. […] bin ein wahrer Fan des artgerecht-Projektes. Darüber habe ich auch schon einen Beitrag verfasst. Das Interview mit Nicola Schmidt werde ich dir auch bald […]

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: